TPD BW smallAm 27. August 2016 wurde in Stuttgart der Landesverband Baden-Württemberg der Transhumanen Partei Deutschland gegründet. Mit der Neugründung zeigt die Partei ihr unverändertes Ziel, politisch und gesellschaftlich den Diskurs um bevorstehende Herausforderungen und Möglichkeiten in Deutschland zu führen.

Baden-Württemberg ist in vielen Köpfen ein Symbolbild für Ingenieurskunst, Forschung und Fortschritt. Jeden Tag werden Erfindungen patentiert, Lösungen neu gedacht, Grenzen ein Stück weit neu gesteckt. Die daraus ableitbaren Veränderungen und Fragen über die Zukunft des Einzelnen und der Gemeinschaft, stehen im Gegensatz dazu selten auf der politischen Tagesordnung. Dabei werden neue, autonome und flächendeckende Automatisierungen bei Mobilität, Fabrikation und Dienstleistungen nicht nur das Gesicht der Landeshauptstadt in wenigen Jahren neu prägen. Auch das, was wir heute als Mensch und Menschsein verstehen, wird sich massgeblich verändern.

Zur Vorbereitung auf kommende Entwicklungen, brauchen wir richtungsweisendes Vordenken, eine Modernisierung von Verwaltung, Schulen und Universitäten, die Ermöglichung von Kommunikation, Mobilität, flexibles Arbeiten und sozialer Absicherung. Wie wollen wir Leben, Energie, Arbeit, Verkehr und das gesellschaftliche, kulturelle Miteinander gestalten? Wo können und müssen Institutionen und jeder Bürger Veränderungen vorbereiten und befähigt werden?

Nicht zu vergessen, bleibt es neben solchen Fragestellungen wichtig, die Förderung und Zusammenarbeit von Forschung und Technik mit einer gestaltenden Politik zu intensivieren, da alleine schon Erkenntnisse und Möglichkeiten der Gesundheitsforschung, künstlicher Intelligenz und Nanotechnologien auch bisher fest geglaubte Werte und gesetzte Grenzen auflösen werden.

Die TPD will jedem Menschen die Möglichkeit zur notwendigen Auseinandersetzung mit und Gestaltung der Zukunft aufzeigen. Wir freuen uns auf rege Mitarbeit. Alle Interessierten sind eingeladen, sich über geplante Veranstaltungen zu informieren und auf uns zuzukommen.

Marcel Mayr